Abteilung Tettnang

Tettnang

Die Feuerwache - erbaut 1974 und erweitert im Jahre 2006 - liegt in der Wangener Straße 8 sehr zentral im Herzen Tettnangs. Neben den 66 Aktiven (davon 24 vom Löschzug Kau) ist dort auch die Jugendfeuerwehr mit 50 Personen angesiedelt.

Die Abteilung Stadt untergliedert sich in vier Züge, Zug I - III befinden sich in Tettnang, Zug IV im Ortsteil Kau. Durch den großen, beleuchteten Hof samt Ölabscheider können vor Ort verschiedene Übungen durchgeführt werden.

Hauptgebäude

Das Hauptgebäude beinhaltet im Erdgeschoss die Spinde, einen Sozialraum, die Einsatzzentrale sowie Büro des Kommandanten.

Die Spinde im Eingangsbereich sind jeweils in einen schwarzen (schmutzigen) und einen weißen (sauberen) Bereich unterteilt. Damit ist die (ggf.) kontaminierte Einsatzkleidung von der privaten Kleidung getrennt.

Zentrale und Bereitschaftsraum

In der Einsatzzentrale werden die durch die integrierte Leitstelle Bodensee ausgelösten Einsätze per Funk bestätigt. Außerdem können durch den Funkarbeitsplatz kleinere Dispositionsarbeiten erledigt werden. Fener sind in der Zentrale Ordner mit wichtigen Objektdaten und Einsatzplänen hinterlegt. Mittels Bedientableau auf dem Funktisch können Elemente der Haustechnik gesteuert werden, wie etwa Flutlicht für Hof und Alarmausfahrt, Schrankensteuerung, Hausdurchsagen und vieles mehr.

Der Bereitschaftsraum - übrigens komplett aus den Mitteln der Kameradschaftskasse errichtet - dient als Aufenthaltsraum bei Einsätzen und Wachdiensten. Nicht zuletzt dient der Raum zum gemütlichen Beisammensein nach Einsätzen und Übungen, um die Kameradschaft zu stärken.

Fahrzeughallen

Die beiden Fahrzeughallen (Baujahr 1972 bzw. 2006) können bei Bedarf geheizt werden. Dort sind sämtliche Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr untergebracht. In der 'alten' Halle, welche an das Hauptgebäude mit den Spinden angeschlossen ist, sind die Fahrzeuge des ersten Löschzuges untergebracht. Die zweite Halle aus dem Jahr 2006 beinhaltet unter anderem die Mannschaftstransportwagen, zwei Löschfahrzeuge sowie Sonderfahrzeuge.

Verwaltung und Lager

Im roten Anbau des Feuerwehrhauses steht neben verschiedenen Werkstätten und Fachräumen auch ein Büro zur Verfügung. Eine Teilzeit-Schreibkraft kümmert sich hier um die aufkommenden Büroarbeiten, wie etwa das Übertragen der Einsatzberichte in ein EDV-System. Aber auch Übungen können hier vorbereitet werden.

In dem Lager unterhalb der Werkstätten sind weitere notwendige Materialien für Einsätze untergebracht, wie etwa Schläuche, Ölbindemittel, Sandsäcke, Pumpen und Rüsthölzer. Zur Entnahme aus den Regalen sowie zum Beladen der Fahrzeuge kann ein gasbetriebener Gabelstapler genutzt werden.

Waschhalle

In der Waschhalle können Fahrzeuge und Geräte mittels Hochdruckreiniger gereinigt werden. Nicht selten sind diese z.B. nach Einsätzen in unwegsamen Gelände stark verschmutzt und müssen deshalb gepflegt werden. Durch eine Grube in der Halle können zudem an den Fahrzeugen Wartungen, wie etwa Ölwechsel, und Reparaturen besser durchgeführt werden.