Verhalten bei Verkehrsunfällen

In Baden-Wüttemberg passieren jedes Jahr über 250.000 Verkehrsunfälle, bei rund jedem zehnten Unfall werden die Insassen verletzt. Doch wie reagiert man am besten, wenn man einen Unfall beobachtet oder im Nachhinein an einer Unfallstelle vorbei kommt?

Unfallstelle absichern

Bei allen Maßnahmen, die Sie ergreifen, gilt: Ihr eigener Schutz geht immer vor! Daher sollten Sie zunächst die Unfallstelle absichern und so verhindern, dass es zu weiteren Unfällen kommt.

  • Schalten Sie das Licht sowie die Warnblinkanlage an und halten Sie mit ausreichendem Abstand (10-20m) vor der Unfallstelle an.
  • Ziehen Sie eine Warnweste an, steigen Sie aus und nehmen Sie das Warndreieck aus Ihrem Fahrzeug.
  • Abhängig von der Geschwindigkeit des Verkehrs sollte das Warndreieck mit 100m (Landstraße) bzw. 200-300m (Autobahn) Abstand zur Unfallstelle auf. Achten Sie jedoch auf den Straßenverlauf und stellen Sie das Warndreieck vor Hügeln oder Kurven auf. Gehen Sie dabei nach Möglichkeit hinter der Leitplanke und geben Sie anderen Fahrzeugen Handzeichen, um sie zum Bremsen aufzufordern.

Notruf absetzen

Sind Personen verletzt worden, müssen diese so schnell wie möglich versorgt werden. Verschaffen Sie sich daher als nächstes einen Überblick über die Lage und setzen Sie einen Notruf (Telefon 112) ab.

Erste Hilfe leisten

Auch die wenigen Minuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes können bereits mehr Zeit sein, als für die erfolgreiche Behandlung eines Verletzten noch zur Verfügung steht. Es ist daher enorm wichtig, dass Sie bereits mit Erste Hilfle Maßnahmen beginnen, bevor professionelle Hilfe eintrifft. Diese lebensrettenden Sofortmaßnahmen muss jeder Fahranfänger lernen, oft liegt dieser Kurs jedoch bereits lange zurück, wenn dieses Wissen tatsächlich einmal benötigt wird. Es empfielt sich daher, alle paar Jahre einen Auffrischungskurs zu besuchen. Diese werden vom Deutschen Roten Kreuz und anderen Organisationen kostengünstig angeboten und dauern meist nur 90 Minuten.

Eine kurze Übersicht der wichtigsten Maßnahmen finden Sie hier: DRK - Erste Hilfe Online