Feuerwehr Tettnang hält Hauptversammlung 2017 ab

Wie jedes Jahr fand auch 2017 die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tettnang statt:

Dieses Mal wurden die Kameraden und die Gäste der Stadt Tettnang, Polizei, DRK etc. in die Kauer Sporthalle eingeladen.

Gestiegene Einsatzzahlen, 24 Menschen gerettet

Hier berichtete Kommandant Konrad Wolf vor den zahlreichen Besuchern im ersten Schritt von den Einsatzzahlen:

Diese zeigten, dass die Gesamtzahl der Einsätze in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen waren. Zuletzt wurden im Jahr 2016 insgesamt 278 Einsätze abgearbeitet. Bei diesen Einsätzen wurden sieben Menschen bei einem Brandeinsatz gerettet, 17 weitere bei Technischen Hilfeleistungseinsätzen. Für zwei Menschen kam dabei jede Hilfe zu spät.

Dass sich bei den Einsätzen, Übungen und sonstigen Diensten eine große Stundenmenge ergeben, wurde anhand der 18.959 Stunden deutlich. Zum Vorjahresvergleich aus dem Jahr 2015 mit 16.423 Stunden ist auch hier eine Steigerung deutlich.

24 neue Kameradinnen und Kameraden im Jahr 2016

Imposant war, als  der strahlende Kommandant Wolf auf die große Anzahl der neuen Kameraden in der Feuerwehr zu sprechen kam. Die große Liste, die auf der Leinwand projeziert wurde, zählte stolze 24 neue Kameradinnen und Kameraden.

Hierdurch zählt der Mannschaftsstand insgesamt 192 Kameraden, wovon 12 Frauen sind. Zuzüglich zu den 192 Aktiven kommen noch 32 in der Altersmannschaft sowie 56 der Jugendfeuerwehr.

Stolze Arbeit bei dem Nachwuchs der Aktiven

Auch an dieser Stelle wurde deutlich, die glücklich Wolf mit der Entwicklung der Jugendfeuerwehr ist: In den letzten Jahren wurde massiv Arbeit mit zahlreichen Ausbildern und Betreuern in die Nachwuchsgewinnung gesteckt, sodass sich die Zahl z.B. gegenüber dem Jahr 2000 nun verdreifacht hat. Diese Arbeit ist auch besonders wichtig, da viele neue Aktive aus der Jugendfeuerwehr kommen.

Berichte der Finanzlage, Kameradschaft, Jugendfeuerwehr und der Abteilungen

Kassier Dieter Laible berichtete wie gewohnt detailliert über die Finanzlage der Kameradschaftskasse, schließlich engagieren sich viele Kameraden bei verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen wie z.B. dem von der Feuerwehr veranstalteten Fasnetsball, um den ein oder anderen Euro für gemeinsame Ausflüge zu verdienen.

Unter anderem über solch jene Ausflüge gab die Schriftführerin Carola Bucher mit ihrer humorvollen Art und Weise einen Rückblick über das vergangene Jahr. Ging es doch z.B. bei dem Wochenend-Ausflug nach Nürnberg, um dort die Stadt zu besichtigen.

Bei den anschließen Berichten der Abteilungskommandanten Manuel Hotz aus Laimnau und Robert Müller aus Tannau wurde ein Abriss über die Einsatzzahlen, Kameradschaftszahlen sowie sonstigen Aktivitäten der Abteilungen berichtet.

Christian Löchle berichtete stellvertretend für Florian Keller von der Jugendfeuerwehr und kündigte schon einmal die Aktivitäten rund um das Jubiläum "50 Jahre Jugendfeuerwehr" an.

Ehrungen für viele Jahre Engagement in der Feuerwehr

Eine besondere Ehrung gab es für stolze 50 Jahre Mitgliedschaft: Richard Bohner kann auf seine Mitgliedschaft seit 1967 zurückblicken.

Zur Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann befördert wurden:

  • Mahle Anna
  • Rixner Laura
  • Altherr Johannes
  • Duttle Tomm
  • Eckmann Oliver
  • Fritsche Peter
  • Hegele Silas
  • Hutschneider Sven
  • Ibele Tobias
  • Madlener Maximilian
  • Merath Niklas
  • Rückgauer Felix
  • Stein Lennart
  • Winter Jens
  • Zielbauer Julian

Zur Oberfeuerwehrfrau bzw. Oberfeuerwehrmann befördert wurden:

  • Amann Ramona
  • Hepp Karina
  • Gengenbacher Simon
  • Gührer Matthias
  • Hilebrand-Rist Thomas
  • Hillebrand Felix
  • Hirsch Valentin
  • Kesenheimer Michael
  • Legner Bernhard
  • Rapp Michael
  • Weber Christian
  • Zapf Klaus
  • Zapf Markus

Stefan Häusler bekam eine Beförderung vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister.

Vom Löschmeister zum Brandmeister wurden befördert:

  • Dingler Christoph
  • Lang Steffen
  • Löw Sebastian
  • Müller Robert

Außerdem wurde das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst an Helmut Bucher vergeben.
Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold wurde an Werner Kleiner, Hubert Maier und Alfred Württemberger überreicht.
Dieter Laible und Michael Stopper erhielten das bronzene Ehrenkreuz des Bodenseekreises.