Truppmannausbildung in Tettnang

Für 21 junge Kameraden aus den Feuerwehren Tettnang, Kressbronn, Eriskirch, Neukirch, Meckenbeuren sowie der Werkfeuerwehr des Bodensee Airports bedeutete der Abschluss der Truppmannausbildung am letzten Samstag den Startschuss als Feuerwehrmann bzw. -frau.

Über mehrere Wochen lernten die Nachwuchskräfte grundlegende Taktiken bei Brandbekämpfung und technischer Hilfeleistung, aber auch Rechtsgrundlagen, die physikalisch-chemischen Grundlagen von Bränden sowie Kenntnisse in Erster Hilfe und dem Umgang mit Verletzen. Dieses Wissen galt es am Samstag beim Lehrgangsabschluss in Tettnang in Theorie und Praxis unter Beweis zu stellen. Wie Lehrgangsleiter Jürgen Hoffmann von der Feuerwehr Eriskirch anschließend bei der Übergabe der Lehrgangsurkunden zufrieden feststelle, konnten dabei alle neuen Kameraden die Prüfer von ihrem Können überzeugen. Gleichzeitig erinnerte Hoffmann jedoch auch daran, dass es mit dem Lernen nun keinesfalls vorbei sei. Innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre durchlaufen die jungen Einsatzkräfte nun in ihren Heimatfeuerwehren weitere Übungen, um das Erlernte zu festigen. Gleichzeitig sollten in diesem Zeitraum auch die Lehrgänge zum Sprechfunker und Atemschutzgeräteträger absolviert werden. Anschließend besteht mit der Teilnahme an der Truppführerausbildung die Möglichkeit, erstmals auch selbst Verantwortung im Einsatz zu übernehmen. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Peter Schörkhuber ließ es sich nicht nehmen, den neuen Einsatzkräften und ihren Ausbildern für ihr Engagement, sowie der Feuerwehr Tettnang für die Bereitstellung der Räume, Gerätschaften und Verpflegung der Lehrgangsteilnehmer zu danken.